Simply 11 Wohnpark
       Kunde        ÖSW (Österreichisches Siedlungswerk)
       Land        Wien
       Zeitraum        2005-2007
       Wert        € 8.424.000,-
Leistungen
PROJEKTENTWICKLUNG, GENERALPLANUNG, Örtliche Bauaufsicht (ÖBA), BAUARBEITENKOORDINATIONSGESETZ (BauKG)
Beschreibung
Als Teil des städtebaulichen Leitprojektes ?Mehrwert Simmering? entwickelte die Gobiet & Partner ZT Ges.m.b.H. den Wohnbau in unmittelbarer Nähe zum Büropark Simply 11. Beide Projekte liegen unmittelbar an der U-Bahnlinie U3 an der noch zu schaffenden sogenannten Gasometerspange, die die Gasometer mit dem historischen Kern Simmerings verbinden soll.

Das dreieckige Grundstück wird im Süden und Norden durch Gleisanlagen der ehemaligen Viehmarktbahn, im Westen durch die neu zu schaffende Straße und den Büropark, und im Osten durch einen geplanten, und mit Mitteln der Mehrwertschöpfung finanzierten, großzügigen Park begrenzt. Langfristig sollen alle Gleisanlagen im Gebiet als Fuß- und Radwege genutzt werden.

Der Wohnbau ist als L-förmiges, 7-geschoßiges Gebäude konzipiert. Ein längerer Schenkel ist N/S-orientiert, der kürzere O/W-orientiert, und lässt so einen geschützten Freiraum mit Ausrichtung zum neu zu schaffenden Park entstehen. Die durch die Gebäudekonfiguration vorgegebe Ausrichtung der Wohnungen wird durch deren Raumnutzung optimiert. So sind alle Wohnräume nach Süden und Westen, die Schlafräume nach Norden und Westen orientiert. Ein Großteil der Wohnungen ist als Maisonettetypen ausgebildet. Alle Wohnungen verfügen über Terrassen, Veranden über die gesamte Wohnungsfassadenlänge, oder Dachterrassen.

Die Verwendung der Maisonettetypen minimiert notwendige Gang- und Erschließungsflächen. Zwei Aufzüge bieten Wohnkomfort, und gewährleisten barrierefreie Erreichbarkeit der Wohnungen. Ein Gemeinschaftsraum, ein Ladenlokal und Fahrradabstellräume im Erdgeschoß, sowie als Spielflächen und Verweilflächen genutzte Freiräume im Hof, runden das Angebot an die Mieter ab.

Eine eingeschoßige Tiefgarage deckt den Bedarf nach Stellplätzen auf wirtschaftliche Weise, der unterkellerte Hofbereich nimmt Mieterabstellräume auf.


Ökologie

Eine Vielzahl von ökologischen Aspekten wurde in der Planung verfolgt:

Der Wohnbau erfüllt Niedrigenergiehausstandard, das Regenwasser wird gefiltert versickert, Wasserspararmaturen werden verwendet, die an das Fernwärmenetz angeschlossene Heizung verfügt über Einzelzähler und geringe Rücklauftemperatur, eine kontrollierte Luftnachströmung wird eingebaut.

Darüber hinaus bieten die dem Baukörper vorgelagerten Veranden in Kombination mit großzügigen Wohnraumverglasungen die Möglichkeit zur passiven solaren Energiegewinnung und zur optimalen Tageslichtnutzung.

Ansprechpartner Planung