Apotheke zum Löwen von Aspern
       Kunde        Dr. Wilhelm Schlagintweit KG
       Land        Wien
       Zeitraum        2002-2003
Leistungen
Entwurf, Einreichung, Ausführung, Ausschreibung, Mitwirkung bei der Vergabe, Herstellungsüberwachung, Leitung und Koordination, Abnahme, Leistungsumfang, Vorentwurf
Beschreibung
Das Grundstück ist zentraler Teil des alten Asperner Ortskerns und weist Fronten sowohl zur Grossenzersdorferstrasse als auch zur Zachgasse auf.

Zur Grossenzerdorferstrasse vergrössert eine Vorgartenzone mit alter Birke an der Nachbargrenze den Zugangsplatz, im Nahbereich der Zachgasse dominiert eine mächtige Kastanie den Raum und an der Zachgasse prägen im vorgezogenen Gehsteig zwei junge Ahornbäume die Front.
Die neue Apotheke wird als offene, transparente Raumsequenz von der Grossenzersdorferstrasse (Hauptfront mit Schaufenster und Kundeneingang) bis zur Zachgasse (Lieferantenschleuse und Mitarbeiterzugang) entwickelt.

Wie ein fliegender Teppich liegt über diesem offenen Raum eine weitgespannte Sichtbetondecke und bildet durch die aufgebogenen Enden an den Strassenseiten den Abschluss zu den angrenzenden Strassen.
Wände und Decken im Inneren sind aus vor Ort gegossenem Beton ohne Fugen erstellt, grosse Betonfertigteile bilden die aufgebogenen Enden des Obergeschosses.

Höfe durchsetzen die Bausubstanz: Ein grosser Hof um die Kastanie ist offen zur Zachgasse, ein kleiner Atriumhof mit neugepflanztem Gingko-Baum bringt Licht und Natur in den zentralen Apothekenbereich.
Der Einbezug der Natur und ihrer Heilgewächse wird durch den Klostergarten (Schaugarten für Führungen) und die Dachterrassen zum Aufenthalt im Freien für Mitarbeiter und Besucher im Obergeschoss weitergeführt.

Der Verkaufsraum wird von ?Lichtbändern? strukturiert, die in die Betondecke bündig eingelassen sind, dort wo sie in den Raum ausbuchten bilden sie Regale.
Der Verkaufsraum wird so von ?Themenbändern? strukturiert, denen jeweils ein Beratungsplatz zugeordnet werden kann.
Links
www.apo-aspern.at